Suche
  • Impulsgeber für den Digital-Alltag
  • hallo@mweis.biz
Suche Menü

Passwortverwaltung mit KeepassX

Logo von KeePassX

www.keepassx.org

Inzwischen benötige ich wirklich unglaublich viele verschiedene Passwörter. Kaum ein Online-Dienst kommt ohne Anmeldung aus. Für jeden dieser Dienste will ich dann natürlich auch ein vernünftiges Passwort haben. Mit Passwort-Generatoren fällt das ständige Überlegen nach einem guten Passwort zumindest weg. Bleibt das weitaus größere Problem: Wie merke ich mir die ganzen tollen Passwörter?

Natürlich habe ich mir auch schon lustige Sätze gebildet und mir daraus ein Passwort gebastelt, aber das Ganze ist schlussendlich an meinen Hirn-Kapazitäten und an meiner Faulheit gescheitert.

Als ich dann noch angefangen habe verschiedene Webseiten zu betreuen, musste ich meine Passwortverwaltung unbedingt mal ordentlich strukturieren. Die Stichwörter „Passwortmanager“ und „Passwortverwaltung“ unterstützten mich.

Die Suchmaschine spuckt jede Menge Programme aus, von denen mich KeePassX auch gleich angesprochen hat. Die Gründe hierfür waren:

  • ein integrierter Passwort-Generator
  • die Passwörter nach Kategorieren zu sortieren
  • das Programm ist sowohl für Linux als auch Windows verfügbar, die Datenbanken können auf beiden Systemen gelesen/bearbeitet werden
  • das Passwort kann mit einem Ablauf-Datum versehen werden (damit die auch mal gewechselt werden)
  • die Datenbank kann als Textdatei exportiert werden (ja, sorry, ab und an drucke ich doch mal etwas aus)

Die Verwendung ist recht simpel. Beim Start lege ich mir eine Datenbank an, die mit einem Passwort oder einer „Schlüsseldatei“ geschützt wird. Letzteres habe ich noch nie benutzt, bzw auch gar nicht verstanden. In meine erstellte Datenbank habe ich verschiedene Kategorien z.B. Templates, Services, Tools,… angelegt und diese mit den entsprechenden Diensten gefüllt.

Ich habe KeePassX nun seit ca. einem halben Jahr im Einsatz und möchte es nicht mehr missen. Wenn ich mich irgendwo registriere ist ein Eintrag in der Datenbank schnell angelegt, das Passwort bekomme ich von KeePassX. Ebenso schnell geht das Benutzen der Passwörter: rechtsklick auf den Eintrag „Benutzername/Passwort kopieren“ und dann bei der Anmelde-Maske einfügen. Es gibt auch eine Autotype funktion, bei der die Seite gleich geöffnet wird und die Maske entsprechend ausgefüllt wird. Das habe ich aber noch nie benutzt. Ebenso gibt es eine App für Android, aber die habe ich auch noch nie genutzt. Die Datenbank soll schön auf meiner Festplatte bleiben und nicht irgendwie irgendwo in einer Wolke verschwinden.

Nachteile hat die Verwendung natürlich auch. Bei den meisten Diensten kann ich mich ohne das Programm nicht mehr anmelden, da ich das Passwort nicht weiß. Passwörter speichere ich auch nicht im Browser, keine Ahnung warum. Wahrscheinlich bin ich zu paranoid?

Aber damit kann ich gut leben. Das Wichtigste erledige ich ohnehin immernoch am Desktop-PC.

KeePassX gibt es auf Deutsch für Windows, Linux und MacOSX zum Beispiel im Heise-Softwareverzeichnis. Ubuntu-Benutzer finden KeePassX im Software-Center.